Hempmate Vertriebspartner werden

Hempmate Vertriebspartner laden gerne zuverlässige Menschen ein. Aktive Teams freuen sich immer auf neue, motivierte Kolleginnen und Kollegen, die sich für CBD Öl Produkte begeistern. Hepmate Vertriebspartner empfehlen CBD, weil sie überzeugt sind.

Hempmate Vertriebspartner

machen laden ein

In 4 Schritten zu neuen Network Partnern

Schritt 3

„Jetzt wird eingeladen!“

In dieser „heißen“ Phase fällt die Entscheidung, ob Ihr Gegenüber einer ausführlichen

Geschäftspräsentation zustimmt und damit den nächsten Schritt in Richtung Vertriebs -partnerschaft geht. Hier werden leider auch die meisten Fehler gemacht, so daß viele Interessenten verschreckt oder verbrannt werden, bevor sie überhaupt genau wissen, worum es geht. Denn häufig herrscht in der Network -Branche das „Prinzip Brechstange“. Und das bedeutet, der Interessent hört Dinge wie:

„Ich hab einen Weg gefunden, wie wir ganz schnell und mit wenig Arbeit reich werden. Laß mich Dir das mal erzählen, dann kannst du auch mitmachen …“

Auch wenn dieser Satz mit Leidenschaft und Begeisterung vorgetragen wird…

wer wird darauf positiv regieren? Vermutlich niemand.

Außer wenn der Anruf tatsächlich von einem Multimillionär kommt. Damit Sie solche Argumente vermeiden, gibt dieser Report Ihnen für diese Gesprächsphase sowohl direkte als auch indirekte Möglichkeiten an die Hand, wie Sie den Kontakt erfolgreich einladen, nachdem Sie Schritt 1 und 2 durchlaufen haben:

Direkte Einladungen funktionieren z. B. so:

„Ich habe Da was gefunden, was Du dir unbedingt ansehen mußt…“

• „Ich denke, ich habe etwas für Sie, das Sie sich unbedingt ansehen müssen…“

• „Ich starte eine neue Firma, und ich möchte, daß du einen Blick drauf wirfst…“

• „Ich arbeite mit einem globalen Konzern im Bereich XY zusammen und brauche da noch etwas Unterstützung…“

• „Ich hab darüber nachgedacht, wen ich für wirklich fähig halte, und hab sofort an Dich gedacht…“

• „Ich will Dir unbedingt eine Idee von mir zeigen…“

• „Ich bin da auf was wirklich Interessantes gestoßen, und Du bist der Erste, den ich anrufe …“

• „Sind Sie mit Ihrer Firma verheiratet, oder sind Sie offen für ein gutes geschäftliches Angebot?“

 

Bei indirekten Einladungen

geben Sie nicht sofort eindeutig zu erkennen, daß Sie den anderen zum Geschäftspartner machen wollen:

• „Ich bin gerade dabei, mir etwas Neues aufzubauen, und mir ist es wichtig, Deine Meinung dazu zu hören.“

• „Ich habe ein neues Geschäft kennengelernt und ich bin wirklich restlos begeistert. Könntest Du mir dabei helfen, ein bisschen tiefer zu graben, damit ich mir hundertprozentig sicher sein kann?“

• „Sag mal, Du bist doch ein anerkannter XY, da wollte ich fragen, ob Du jemanden kennst, der ambitioniert, motiviert und begeisterungsfähig ist?“

• „Kennst du zufällig jemanden, der mit seiner Situation unzufrieden ist?“

• „Ich hab hier gerade was wirklich Interessantes gestartet und könnte noch gut Hilfe gebrauchen. Ich würde Dir das gern einmal zeigen.“

• „Ist Ihnen jemand bekannt, der eine gute Chance erkennt, wenn sie vor seiner Nase schwebt, und der auch bereit ist, für seinen Erfolg etwas zu tun?“

• „Ich arbeite hier in XY für eine große Firma, und wir expandieren hier gerade extrem stark. Deshalb suche ich noch nach ein paar fähigen, motivierten Partnern. Kennen Sie jemanden, der in dieses Profil paßt?“

• „Kennen Sie zufällig jemanden, der wirklich gut drauf ist, etwas kann und weniger verdient, als er eigentlich wert ist?“

Je weiter Sie in Ihrem Network –Marketing – Geschäft kommen und je weiter Sie aufsteigen, desto häufiger werden Sie mit indirekten Einladungen arbeiten. Obwohl sie langfristig gewöhnlich besser funktionieren als die direkten Einladungen, kann es manchmal auch sinnvoll sein, den einen oder anderen direkt anzusprechen und ohne Umschweife einzuladen.

Hempmate Vertriebspartner